CDU Stadtverband Rutesheim

Geschichte des Stadtverbands

Der Weg zum Ortsverband (1945 - 1962)

  • Juni 1945: Anfänge der CDU Deutschland mit dem Berliner Gründungsaufruf.
  • Oktober 1945: Gründung des CDU Kreisverbandes Leonberg.
  • Januar 1946: Das CDU-Mitglied Robert Philippin wird in den Rutesheimer Gemeinderat gewählt. Es gab noch keine Fraktionen.
  • Seit 1947 besteht eine Gruppe der Christlich-Demokratischen-Partei in Rutesheim, die aber nicht öffentlich in Erscheinung tritt. Versammlungen werden vom Kreisverband organisiert. Vertrauensmann der Gruppe ist Paul Eisenhardt und Gottlieb Friedrich Eisenhardt sein Stellvertreter.
  • Dezember 1947: Bei der Gemeinderatswahl werden die CDU-Mitglieder Robert Philippin und Friedrich Kilper ins Gremium gewählt. Bis 1953 finden alle zwei Jahre Wahlen statt, bei denen jeweils die Hälfte des Gemeinderats neu gewählt wird.
  • März 1952: Bei der Wahl zur Verfassungsgebenden Versammlung des Südweststaates stimmt Rutesheim wie folgt: CDU 25%, SPD 27,4%, DVP 16,6%, BHE 15,7% und KPD 8,6%
  • November 1953: CDU-Mitglied Paul Eisenhardt wird aus Rutesheim in den Kreistag gewählt.
  • November 1956: CDU-Mitglied Erwin Pfister wird in den Gemeinderat nachgewählt.

Gründungsjahre (1963ff.)

Der Landtagsabgeordnete H. Knapp und der spätere langjährige Bundestagsabgeordnete Peter Petersen sind am 26. Oktober 1963 bei der Gründung der CDU-Ortsgruppe im Café Rössle dabei. Die Leitung hat der Kreisvorsitzende Gustav Bohnacker. Robert Philippin wird zum Vorsitzenden der Ortsgruppe gewählt und Eugen Bolay zum Stellvertreter.

  • November 1965:  Erste Liste der CDU-Ortsgruppe für den Gemeinderat. Gewählt wird Erwin Pfister.
  • Oktober 1968: Für die Gemeinderatswahl wird eine gemeinsame Liste mit dem Bürgerlichen Wählerkreis aufgestellt - und das bleibt so für viele Jahre. Gewählt werden die CDU-Mitglieder Karl May und Rudolf Winkler.
  • Dezember 1969: Bei der Mitgliederversammlung im Café Rössle wird Karl May wird zum neuen Vorsitzenden gewählt. Stellvertreter bleibt Eugen Bolay. Im Mitteilungsblatt erscheint erstmals ein Bericht unter der Überschrift "CDU-Ortsverband Rutesheim".

Die 1970er Jahre

  • Oktober 1971: Bei der Gemeinderatswahl wird CDU-Mitglied Elfriede Bolay gewählt. In den Kreistag wird Karl May gewählt.
  • Januar 1973: Elfriede Bolay übernimmt den stellvertretenden Vorsitz im Ortsverband. Im selben Monat findet auch die erste Mitgliederversammlung der JU in Rutesheim statt. Ihr Sprecher ist Helmut Bolay.
  • Im Jahr 1974 löst sich der Ortsverband Weissach aus dem Ortsverband Rutesheim.
  • April 1975: Bei der Gemeinderatswahl wird neben Elfriede Bolay auch das CDU-Mitglied Rudolf Winkler gewählt.

Ab den 1970ern lud der Ortsverband nicht nur zu regelmäßigen Diskussionsrunden mit den Vertretern aus Landtag und Bundestag ein, sondern insbesondere die JU organisierte auch viele Ausfahrten und andere Events. In den Jahren 1977 und 1978 zum Beispiel:

  • Seniorenfahrt zur Bundesgartenschau
  • Disco in der Festhalle
  • Gemütlicher Abend im Schützenhaus
  • Disco im katholischen Gemeindehaus
  • Waldputzete
  • Beteiligung am Weihnachtsmarkt zu Gunsten der Nachbarschaftshilfe (850,- DM)

Am 10. Juni 1979 findet die erste Wahl zum Europäischen Parlament statt. In Rutesheim erhält die CDU exakt 50%. Im Oktober wird Elfriede Bolay in den Kreistag gewählt.

Die 1980er Jahre

  • März 1983: Rudolf Rösler übernimmt den Vorsitz des Ortsverbands von Karl May. Seine Stellvertreterin bleibt Elfriede Bolay.

Sommergrillen im Juni 1983 auf dem Lerchenberggelände.

  • Oktober 1983: Der Kreisparteitag findet in der Festhalle in Rutesheim statt. Auch Egon Klepsch, der damalige Vizepräsident des Europäischen Parlaments, kommt nach Rutesheim.
  • Oktober 1984: Bei der Kommunalwahl tritt der Ortsverband erstmals seit 1965 wieder mit einer eigenen Liste an. In den Gemeinderat werden Elfriede Bolay, Karl May und Paul Essig gewählt und in den Kreistag Elfriede Bolay und Manfred Melcher.

Wanderung am 1. Mai 1984

Infostand zur Europawahl im Juni 1984

  • März 1989: Bei der Mitgliederversammlung wird neben Elfriede Bolay auch Gerhard Esterhammer für den stellvertretenden Vorstand gewählt.
  • Oktober 1989: 1989 Bei der Kommunalwahl werden von der CDU-Liste in den Gemeinderat gewählt: Elfriede Bolay, Eugen Binder, Ursula Caneri, Dr. Vera Schwarz
    Paul Essig und Inge Burst. Elfriede Bolay wird auch in den Kreistag gewählt.

In der Chronik ist auch vermerkt, dass der Wahlprospekt für die Kommunalwahl 1989 erstmals in Farbe gedruckt wurde.

Die 1990er Jahre

  • Erstmals organisiert der Ortsverband einen Ausflug im Rahmen des Kinderferienprogramms. 76 Kinder nehmen daran teil und haben viel Spaß im Freizeitpark Tripsdrill.

Fotos vom Kinderferienausflug nach Tripsdrill in den Jahren 1992 und 1995.

  • April 1993: Dr. Ulrich Köthe wird neben Elfriede Bolay zum stellvertretenden Vorstand des Ortsverbands gewählt.
  • Oktober 1993: Fahrt nach Berlin zusammen mit dem Ortsverband Weissach.
  • Juni 1994: Für die Kommunalwahl wird mit einer Liste "CDU / Unabhängige" angetreten. Für den Gemeinderat werden davon gewählt: Elfriede Bolay, Ursula Caneri, Eugen Binder, Paul Essig, Inge Burst und Erwin Duppel. In den Kreistag werden aus Rutesheim Elfriede Bolay und Helga Illeson gewählt.

Ehrungen langjähriger Mitglieder in den Jahren 1993 und 1995.

  • Oktober 1995: Waldbegehung mit Förster Seibold, Apotheker Dr. Köthe und Pilzberater Lieske mit 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern: Die Referenten erklären die naturnahe Waldwirtschaft und welche Kräuter und Pilze im Oktober noch im Wald zu finden sind. Diese Waldbegehungen finden so viel Resonanz, dass sie in den nächsten Jahren regelmäßig organisiert werden - maßgeblich von Dr. Ulrich Köthe.
  • Januar 1996: Der damalige Verkehrsminister Schaufler informiert vor Ort im Rutesheimer Rathaus die Gemeindeverwaltung, Gemeinderäte und CDU über den Stand der Ortsumgehung Perouse.
  • Juli 1997: Der CDU-Ortsverband organisiert die Halle und Verpflegung beim Sicherheitskongress "Kommunale Kriminalprävention" in der Festhalle in
    Rutesheim. Es sprechen der Inspekteur der Polizei Willi Burger, Bürgermeister Jürgen Beck aus Stuttgart, Polizeibeamter Karl Weber, Suchtbeauftragter Jörg Litzenburger, Landrat Dr. Reiner Heeb und Kriminaldirektor Helmut Moll.
  • August 1998: Nach einigen Jahren Sommerferienausflug nach Tripsdrill und einer Besichtigung des Nussbaum-Verlags organisiert Willi Burger einen Besuch der Polizeihubschrauberstaffel am Flughafen Stuttgart. Die Kinder sind begeistert!

Besuch der Polizeihubschrauberstaffel (1998) und der Wasserschutzpolizei (2000)

  • Oktober 1999: Bei der Kommunalwahl tritt der Ortsverband mit einer reinen CDU-Liste an. In den Gemeinderat werden davon gewählt: Dr. Ulrich Köthe, Christina Almert, Sonja Binder und Enrico Traxel. Elfriede Bolay wird wieder in den Kreistag gewählt.

Infostand bei der Kommunalwahl 1999 und Foto der neugewählten CDU-Gemeinderäte

 

 

Die 2000er Jahre

  • August 2000: Nach zwei Jahren Hubschrauberstaffel organisiert Willi Burger im Rahmen des Kindersommerferienprogramms einen Besuch der Wasserschutzpolizei in Stuttgart.
  • Januar 2001: Beim regelmäßigen CDU-Treff zur Diskussion aktueller politischer Themen wird mit Gegnern und Befürwortern intensiv über die Planung der Nordumgehung um Rutesheim diskutiert - bis spät in die Nacht. Das Interesse ist so groß, dass die Versammlung spontan aus dem Harmonika-Stüble in einen Raum des evangelischen Gemeindehauses umziehen muss.
  • Juli 2003: Robert Philippin, CDU-Mitglied seit 1945, wird 100 Jahre alt. Die CDU gibt einen Empfang zu seinen Ehren. Es gratulieren MdB Clemens Binninger, der Kreisvorsitzende Wolfgang Heubach, der Vorsitzende der
    Seniorenunion Leonberg und Vertreter des Gemeindeverbandes Rutesheim.
  • August 2003: Bei zwei Kinderferientagen, organisiert von Bärbel Winter, besuchen 25 Kinder einen Schnupper-Tauchkurs der Tauchschule Scuba-Fan im LEO-Bad.
  • September 2003: Der Kreisparteitag findet in der Festhalle Rutesheim statt. An diesem Tag werden auch die Kandidaten für das Regionalparlament gewählt.
  • Juni 2004:  Wahlen: Bei der Kommunalwahl erhält die CDU 24% der Stimmen und 4
    Sitze. Gewählt werden Dr. Ulrich Köthe, Christina Almert, Enrico Traxel und Reinhart Boehm. Für den Kreistag erhält die CDU in Rutesheim 22,3% der Stimmen. Gewählt wird Elfriede Bolay.

Infostände zur Bundestagswahl (2002) und zur Landtagswahl (2006) mit Sabine Kurtz und dem Wahlkampfteam der JU.

Sommer 2005: Waldspaziergang für die Großen - Schwabenpark für die Kleinen

  • Juni 2005: Waldbegehung unter dem Thema „Was wächst im Rutesheimer Wald?“ mit Revierförster Seibold, Apotheker Dr. Köthe und Pilzberater Lieske.
  • August 2005: Im Rahmen des Sommerferienprogramms fährt der Gemeindeverband mit 39 Kindern von 7 bis 14 Jahren in den Schwabenpark im Welzheimer Wald. Der jährliche Ausflug in den Schwabenpark ist seither Tradition.
  • Mai 2007:  Rudolf Rösler gibt nach 24 Jahren das Amt des Vorsitzenden des CDU-Ortsverbands ab. Zum neuen Vorsitzenden wird Reinhart Boehm gewählt. Stellvertreter sind weiterhin Elfriede Bolay und Dr. Ulrich Köthe.
    Für seine langjährige Vorstandsarbeit erhält Rudolf Rösler vom Kreisvorsitzenden Wolfgang Heubach die Treuemedaille der CDU-Bundespartei.

26. Juni 2008: Rutesheim - zu diesem Zeitpunkt schon über 1200 Jahre alt - wird auf  Beschluss der Landesregierung zur Stadt erhoben. In einem feierlichen Festakt übergibt Ministerpräsident Günther Oettinger die Stadturkunde.

  • Juni 2009: Kommunal- und Europawahlen. Von der CDU-Liste werden Dr. Ulrich Köthe, Christina Almert, Enrico Traxel und Reinhart Boehm in den Gemeinderat gewählt.

Der CDU-Vorstand im Jahr 2005 und Diskussionsrunde mit MdL Sabine Kurtz im Jahr 2007.

Die 2010er Jahre

  • Juli 2010: Claudia Märkt rückt für Enrico Traxel wegen Umzugs in den Gemeinderat nach.
  • Juli 2013: Öffentliche Diskussionsrunde mit MdB Clemens Binninger im Bürgersaal.
  • November 2013: Der Kreisparteitag mit über 100 Mitgliedern findet in der Aula des Schulzentrums statt - unter tatkräftiger Mithilfe vieler Rutesheimer CDU-Mitglieder.
  • Mai 2014: Bei den Kommunalwahlen werden von der CDU-Liste Dr. Ulrich Köthe, Christina Almert, Reinhart Boehm, Claudia Märkt und Alexander Vetter in den Gemeinderat gewählt.
  • April 2017: Christina Almert übernimmt zusätzlich zu Dr. Ulrich Köthe den stellvertretenden Vorstand des Stadtverbands.
  • Juli 2018: Im Rahmen des Stadtradelns bietet der CDU-Stadtverband eine Tour über Porsche, Weissach und Flacht an. In der Kraxlalm wird gemütlich eingekehrt.
  • März 2019: Öffentliche Diskussionsrunde über Religionsfreiheit mit MdB Markus Grübel, Beauftragter der Bundesregierung für Religionsfreiheit, im Bürgersaal.
  • Mai 2019: Europa- und Kommunalwahlen. Von der CDU-Liste werden Christina Almert, Claudia Märkt, Alexander Vetter und Dr. Ralph Lange in den Gemeinderat gewählt.
  • Oktober 2019: In der Mitgliederversammlung wird Alexander Vetter zum neuen Vorsitzenden des Stadtverbands gewählt. Christina Almert wird als stellvertretende Vorsitzende bestätigt.
Zum Seitenanfang